GS SCHENK - NATURSTEIN - Steinbruch - Leistungen

Unsere angebotenen Leistungen im Bereich NATURSTEIN - Steinbruch

Zu Anfang eines professionellen Steinabbaus stellt sich die wohl schwierigste Frage: In welchem Bereich liegt der beste Werkstein verborgen, und wo und wie lässt er sich am wirtschaftlichsten abbauen? Hierzu liefern Suchbohrungen und Schürfen sowie die Dokumentationen der letzten Abbaubereiche Aufschluss. Das Abbaugebiet wird festgelegt und vermessen.

Nachdem der Abraum beseitigt wurde, rückt das erste Bohrgerät auf Basis eines Kettenbaggers mit hydraulischer Bohrlafette und Computersteuerung an. Die 6 Meter tiefen Bohrungen im Abstand von 25 Zentimeter werden mit Sprengstoffschnüren bestückt und mit einem lauten Knall wird ein Gesteinsblock von 600 Kubikmeter - das entspricht der Größe eines Einfamilienhauses — aus dem Fels gelöst. Durch die natürlichen Risse in der Gesteinsmasse ist der Block bereits in unregelmäßige, verschieden große Stücke geteilt. Nach dem weiteren Zerteilen der riesigen Felsblöcke löst ein 25-Tonnen Kettenbagger die bis zu 20 Tonnen schweren Rohblöcke aus der Wand und übergibt diese an einen Radlader zum Abtransport. Da muss jeder „Handgriff" sitzen.

Die Weiterverarbeitung
Die gewonnenen Rohblöcke werden anschließend zur Weiterverarbeitung ins Werk der GS SCHENK GmbH transportiert, wo Blockkreissägen mit 1,5 Meter Blattdurchmesser diese zu Platten oder Tranchen zerteilen. Aus diesen Stücken werden dann Fassadenplatten, Mauerquader oder nach Bearbeitung in der angrenzenden Steinmetzwerkstatt handwerkliche Profilstücke oder filigrane Skulpturen hergestellt. Um ein Kubikmeter fertige Steinmetzarbeit herzustellen, müssen acht Kubikmeter Rohmasse im Steinbruch abgebaut werden. Die „Ausbeute" beträgt also lediglich 12-15 Prozent.

Man sieht, es ist ein langer und schwerer Weg vom Jahrmillionen alten Fels in der Erdkruste bis zum fertig geformten und gebauten Werkstück. Jeder Naturstein am Bauwerk, im Garten oder bei Ihnen zu Hause ist ein Unikat und hat seine eigene Geschichte.

Mit der Natur im Einklang
Eine lange Geschichte haben auch die Lebewesen im Worzeldorfer Steinbruch. Frösche, Salamander, Eidechsen, Schlangen und die vom Aussterben bedrohte Gelbbauchunke finden dort einen optimalen Lebensraum. In Zusammenarbeit mit dem Bund Naturschutz werden auch während des Abbaus im Steinbruch eigens dafür Biotope und Lebensräume angelegt, erhalten und geschützt.

Der Naturschutz, der wirtschaftliche Abbau des Worzeldorfer Quarzits und der behutsame Umgang mit dem wertvollen Rohstoff sind Aufgaben, denen sich das moderne und traditionsreiche Unternehmen GS SCHENK GmbH stellt.

Ansprechpartner

  • Roland Meier, Steintechniker und Steinmetzmeister
  • Telefon: +49 (0)911 37275-37
  • E-Mail: info@gs-schenk.de